24, Okt
Dein erster Arbeitstag im neuen Job – woran du denken solltest
Erster Arbeitstag

Egal, ob du deinen Job wechselst oder frisch ins Berufsleben einsteigst, der erste Arbeitstag im neuen Unternehmen ist immer eine Herausforderung. Daher ist eine gewisse Nervosität ist völlig normal. Deinen neuen Chef kennst du bereits aus dem Vorstellungsgespräch, doch deine neuen Kollegen hast du vielleicht noch nie gesehen. Außerdem weißt du nicht so genau, wie der erste Arbeitstag ablaufen wird. Wir zeigen dir, worauf es beim Arbeitsstart ankommt und was du unbedingt dabei haben solltest…

Der erste Arbeitstag: Die Sache mit den Erwartungen

Der erste Arbeitstag ist oft mit hohen Erwartungen belastet. Auf beiden Seiten. Du möchtest von Anfang an alles richtig machen und zeigen, dass du die richtige Wahl für diese Position bist. Umgekehrt gibt es ebenso: Die Kolleg:innen möchten wissen, was du für ein Typ bist und ob du ins Team passt. Deine Vorgesetzten erhoffen sich, dass du schnell lernst und bald zum Leistungsträger wirst.

Bitte bleibe trotzdem ganz relaxt! Am ersten Arbeitstag muss nicht alles perfekt sein. Im ersten Augenblick strömt so viel auf dich ein, aber lass‘ es auf dich wirken und Schritt für Schritt erschließt sich alles für dich.

Worauf es am ersten Arbeitstag ankommt

Am ersten Tag geht es hauptsächlich um das Kennenlernen der neuen Kolleg:innen, des Arbeitsplatzes und der Abläufe. Zeige dich interessiert. Höre zu, sei eher zurückhaltend mit Kommentaren und stelle viele Fragen.  Nimm´ alle Informationen dankbar auf. So baust du Vertrauen im Team auf. Und – ganz wichtig: lächle viel, das macht sympathisch!

Wichtig ist aber vor allem, dass du dich mental auf deinen ersten Arbeitstag vorbereitest und dich nicht verrückt machst. Das wird schon werden! Vor allem, wenn du Berufseinsteiger:in bist, haben deine neuen KollegInnen und Vorgesetzten Verständnis. Denn aller Anfang ist schwer und braucht Zeit. Bleibe aber stets positiv und zeige Interesse an deinem ersten Arbeitstag.

Erster Arbeitstag – Was braucht die Personalabteilung von mir?

Es ist wirklich nicht viel, was du zu deinem ersten Arbeitstag mitbringen musst. Aber das solltest du auch nicht vergessen, damit dir ein guter erster Eindruck gelingt.

Oftmals schickst du der Personalabteilung die relevanten Unterlagen bereits vor deinem ersten Arbeitstag per Post oder per E-Mail. Falls das aber noch nicht geschehen ist, solltest du in jedem Fall Folgendes an mitbringen:

  • unterschriebener Arbeitsvertrag
  • deine Zeugnisse oder eine beglaubigte Kopie davon: Ausbildung, Studium, Arbeitszeugnisse
  • den Steuerklassennachweis
  • den Sozialversicherungsnachweis
  • deine Bankverbindung
  • gegebenenfalls die geforderte / vorgeschriebene Arbeitskleidung inklusive Sicherheitsschuhe

 

Wenn du diese fünf oder sechs Sachen am ersten Arbeitstag dabei hast, hinterlässt du in der Personalabteilung gleich einen guten Eindruck.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch einige Punkte, die du beachten solltest:

  • Stell dich auf eine kurze Vorstellungsrunde am ersten Arbeitstag ein. Bereite dich gedanklich darauf vor und überlege dir, was du sagen möchtest (Name, Was bist du? Was hast du bisher gemacht?).
  • Habe ein Notizbuch und einen Stift dabei, damit du dir am ersten Arbeitstag Notizen machen kannst.
  • Trage die richtige Kleidung entsprechend des Dresscodes deiner Branche und deines Unternehmens.
  • Achte auf ein gepflegtes Äußeres, um einen seriösen und positiven ersten Eindruck zu hinterlassen.
Ein typischer erster Arbeitstag

Wie läuft so ein typischer erster Tag im neuen Job eigentlich ab? Zwar gibt es in jedem Job, jedem Unternehmen und jeder Branche Unterschiede. Doch es gibt auch viele Gemeinsamkeiten. So solltest du auf jeden Fall eine Selbstvorstellung in wenigen Sätzen vorbereiten. Diese brauchst du am ersten Tag mehrfach.

In der Regel wirst du von deiner Ansprechpartner:in an deinem ersten Arbeitstag empfangen, im Unternehmen herumgeführt sowie vorgestellt und eingearbeitet. Dabei lernst du deine neuen Kolleg:innen, deinen neuen Arbeitsplatz und deine zukünftigen Tätigkeiten kennen

Oftmals beginnt der erste Arbeitstag etwas später als die zukünftigen Arbeitstage. Denn so haben deine Kolleg:innen und Vorgesetzten die Möglichkeit, sich an deinem ersten Arbeitstag morgens nochmal vorzubereiten.

Meistens startet der Vormittag mit einem Rundgang durchs Gebäude inklusive Vorstellungsrunde. Sei offen und freundlich. Auch wenn vieles auf dich einströmt, versuche dir schon einige Namen zu merken. Das kommt immer gut an. Wenn das Team auf der Website des Unternehmens vorgestellt wird, dann präge dir doch schon vorab die Gesichter und Namen ein.

Nach dem Rundgang und der Vorstellungsrunde folgt meistens das eigentliche Onboarding. Hierbei kehrst du zu deinem Arbeitsplatz zurück und bekommst eine inhaltliche Einführung in das Unternehmen und in deinen zukünftigen Aufgabenbereich. Bei dieser Gelegenheit richtest du dir meist auch deinen Arbeitsplatz ein.

Die Mittagspause am ersten Arbeitstag ist die perfekte Möglichkeit, um weitere Kontakte zu deinen Kollege:innen herzustellen. Hier kannst du sie auch privat ein wenig kennenlernen und sie dich auch!

Nach der Mittagspause kehrst du zurück zu deinem Arbeitsplatz und erledigst deine zugeteilten Aufgaben. Hilfreich ist es in jedem Fall, sich am Anfang (nicht nur am ersten Arbeitstag) Notizen in einem Notizbuch zu machen, damit du dir die wichtigsten Informationen nochmals durchlesen und besser merken kannst.

Meistens vergeht der erste Arbeitstag wie im Flug!

Sei beruhigt, mit Freundlichkeit, Offenheit und Kommunikationsfreude bewältigst du deinen ersten Arbeitstag souverän!