Jetzt auch via WhatsApp bewerben
0163 43 09 053

Förderung der Weiterbildung von Mitarbeitern: Qualifizierungschancengesetz

Seit Anfang des Jahres gibt es durch das Qualifizierungschancengesetz erweiterte Fördermöglichkeiten von Qualifizierungsmaßnahmen für Arbeitnehmer.

Mit dem Gesetz möchte der Gesetzgeber vor allem Arbeitnehmer besser auf den strukturellen Wandel des Arbeitsmarktes durch die fortschreitende Digitalisierung vorbereiten. Daher sind „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die berufliche Tätigkeiten ausüben, die durch Technologien ersetzt werden können oder in sonstiger Weise vom Strukturwandel betroffen sind“ oder „die eine Weiterbildung in einem Engpassberuf anstreben“ die Zielgruppe der Weiterbildungsförderung.

Arbeitnehmer können sich bei der Agentur für Arbeit (BA) über Weiterbildung beraten lassen. Daneben richtet sich die Qualifizierungsberatung aber auch an Arbeitgeber. Mit ihr sollen „Anpassungs- und Qualifizierungsbedarfe dem Betrieb transparent“ gemacht werden.

Das Gesetz sieht die Bezuschussung von Kosten, die durch Weiterbildungsmaßnahmen entstehen, von bis zu 100 Prozent vor. Dabei richtet sich die Höhe des Zuschusses gemäß § 82 Abs. 2 SGB III nach der Mitarbeiterzahl des Betriebes:

  • Lehrgangskosten für Beschäftigte in Betrieben mit bis zu 9 Beschäftigten können bis zu 100 Prozent gefördert werden.
  • Für Beschäftigte in Betrieben mit 10 bis 249 Beschäftigten können bis zu 50 Prozent der Lehrgangskosten bezuschusst werden.
  • In Betrieben mit 250 bis 2.499 Beschäftigten können bis zu 25 Prozent der Lehrgangskosten gefördert werden.
  • In Betrieben mit 2.500 oder mehr Beschäftigten können bis zu 15 Prozent der Lehrgangskosten übernommen werden; „bei Vorliegen einer Betriebsvereinbarung über die berufliche Weiterbildung oder eines Tarifvertrages, der betriebsbezogene berufliche Weiterbildung vorsieht“, können die Lehrgangskosten hier mit bis zu 20 Prozent statt 15 Prozent gefördert werden.

Beschäftigte ab 45 Jahren sowie schwerbehinderte Beschäftigte können unabhängig von der Betriebsgröße bis zu 100 Prozent gefördert werden.

Das Gesetz sieht zusätzlich auch einen Lohnkostenzuschuss für Beschäftigte in Weiterbildungsmaßnahmen in Abhängigkeit von der Betriebsgröße vor:

  • In Betrieben mit bis zu 9 Beschäftigten ist ein Arbeitsentgeltzuschuss von bis zu 75 Prozent möglich.
  • In Betrieben mit 10 bis 249 Beschäftigten kann es einen Arbeitsentgeltzuschuss von bis zu 50 Prozent geben.
  • In Betrieben mit 250 und mehr Beschäftigten können bis zu 25 Prozent des Arbeitsentgeltes übernommen werden.

In § 82 SGB III werden folgende fünf Vorgaben für Qualifizierungsmaßnahmen gemacht, die für eine volle oder teilweise Übernahme der Weiterbildungskosten erfüllt sein müssen. Bezuschusst wird nur, wenn:

  1. Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden, die über ausschließlich arbeitsplatzbezogene kurzfristige Anpassungsfortbildungen hinausgehen,
  2. der Erwerb des Berufsabschlusses, für den nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften eine Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren festgelegt ist, in der Regel mindestens vier Jahre zurückliegt,
  3. die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer in den letzten vier Jahren vor Antragsstellung nicht an einer nach dieser Vorschrift geförderten beruflichen Weiterbildung teilgenommen hat,
  4. die Maßnahme außerhalb des Betriebes oder von einem zugelassenen Träger im Betrieb, dem sie angehören, durchgeführt wird und mehr als 160 Stunden dauert und
  5. die Maßnahme und der Träger der Maßnahme für die Förderung zugelassen sind.

Prinzipiell gilt, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber die Förderung gemeinsam bei der BA beantragen müssen, da die Förderung Arbeitgeber- und nehmer zu Gute kommt. Ferner ergibt sich aus dem Gesetz kein Rechtsanspruch auf Förderung. Arbeitnehmer haben allerdings einen Rechtsanspruch auf eine Beratung durch die BA. Letztendlich berät die Bundesagentur für Arbeit nicht nur zur Weiterbildung, sondern sie entscheidet auch darüber, ob und wie gefördert werden kann.

Alle News

Heinz Ostermann, Vorsitzender des BAP-Verbandsbereichs...

Weiterlesen

Wir freuen uns über die bestandene Probezeit unseres...

Weiterlesen

Ein starker Partner an unserer Seite ist der Bundesarbeitgeberverband...

Weiterlesen

Gestern war es mal wieder soweit: adevis und zwei...

Weiterlesen

Für alle, die sich beruflich verändern wollen und den beruflichen...

Weiterlesen

Am Donnerstag, 14. November, dreht sich im Kölner Rheinenergiestadion...

Weiterlesen